Ihre Stimme für die eVent-Hitparade.
Veranstalter-Stimme | Fan-Stimme




Nächster TV-Termin im deutschen Fernsehen: 31. Dezember 2010 - Silvestershow im MDR Fernsehen



Referenzen:
Keiner anderen Künstlerin aus dem »nichtsozialistischen« Ausland war es möglich, so zwischen beiden deutschen Staaten zu pendeln. Nina Lizell wohnte in Berlin und Wiesbaden und wurde in beiden Teilen Deutschlands erfolgreich. Natürlich sang sie auch weiterhin für ihr Heimatland Schweden, wo sie 1970 eine Goldene Schallplatte für den Duett-Titel »Vem kann segla« mit Lee Hazlewood erhielt. Dieser Titel platzierte sich monatelang in den schwedischen Hitlisten als Nummer 1. Inzwischen war auch das Fernsehen auf die blonde, sympathische Schwedin aufmerksam geworden. Nina war aus keiner großen Fernsehshow mehr wegzudenken. Sie trat u.a. in »Klock 8, achtern Strom«, »Da liegt Musike drin«, »Lutz und Liebe«, »Burgparty« und »Ein Kessel Buntes« auf. Auch in der BRD konnte man sie im »Studio B«, in der »ZDF-Hitparade«, in der »Schaubude« und anderen Sendungen erleben.